Ghosting, Benching und Submarining im Airsoft

Mal wieder was zum Nachdenken von mir. 😉

In der letzten Zeit fällt mir ein seltsamer Trend bei, vor allem jungen (so ca. 19 bis 25 Jahre) Airsoftlern unangenehm auf: Ghosting, Benching und Submarining.

Diese Begriffe stammen zwar aus dem Beziehungs-Kontext, aber sind inzwischen in sozialen Netzwerken integraler Begriffsbestandteil für bestimmtes Verhalten, welches für den Anderen vollkommen überraschend und ohne Grund kommt.

Zur kurzen Erklärung:
Ghosting: Sich auf einmal einfach tot stellen und auf keine Nachricht mehr reagieren.
Benching: Ein anderes Wort für hinhalten oder warm halten, ohne es wirklich ernst zu meinen.
Submarining: Ähnlich wie Ghosting, nur daß der Totsteller auf einmal wieder auftaucht, und so tut, als ob er sich nie totgestellt hätte. Eben wie ein U-Boot, das ab- und wieder auftaucht.

Leider ist dieses unhöfliche Verhalten immer öfter zu beobachten.
Ganz besonders wenn es um Noobs (Neulinge) oder „Interessenten“ geht.
Da wird erst Interesse an unserem Sport oder einem bestimmten Verein bekundet und dann erfolgt ghosting, benching oder submarining.

So etwas ist besonders ärgerlich, wenn man jemanden, der eigentlich einen netten Eindruck gemacht hat, unentgeltlich einen Markierer leiht, denjenigen zu einem Spiel mitnimmt und derjenige nach dem Game, bei dem eigentlich alles super gelaufen ist, auf einmal wortlos und ohne sich jemals wieder zu melden futsch ist. Klarerweise nachdem er am Ende des Spieltages den geliehenen Markierer zurückgegeben hat, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Da wäre doch eine kurze Nachricht, daß es doch nicht der richtige Sport für einen ist, nicht zuviel verlangt, oder?

Auch gibt es immer wieder Noobs, Interessenten und sogar alte Hasen, die mit Vereinen quasi On/Off-Beziehungen möchten und somit benching betreiben. Erst wird Interesse an dem Verein bekundet, dann wieder zurückgezogen, dann doch wieder und so weiter.
Für mich sieht es so aus, als ob diese Leutchens nicht wissen, was sie wollen, und/oder glauben, daß Andere das nicht durchschauen.

Submarining stellt für mich den Gipfel der Frechheit dar, wenn Andere so behandelt werden, als ob sie nur für denjenigen da wären. Wie ein Gegenstand, den man mal zur Hand nimmt, wenn man gerade Lust dazu hat, oder ihn für Monate im Regal einfach achtlos stehen läßt.

Jetzt frage ich mich, ob diese Trends eine Folge von sozialen Medien sind, ob es inzwischen die allgemeine Gepflogenheit von jüngeren Menschen ist, oder was sonst dahinter stecken könnte? Oder liegts daran, daß ich ein „alter Knochen“ bin, und das darum einfach nicht verstehe? *rätsel, grübel…..*
Immerhin habe ich es ganz anders gelernt, und erachte Höflichkeit und Aufrichtigkeit als äußerst wichtig.

Wie sind eure diesbezüglichen Erfahrungen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s