Welche Scharfschützen kennst du? Könnten sie Vorbild sein?

Thomas Plunkett
(irischer Soldat)

Zugehörigkeit:
„95th Rifles Regiment“

Besonderheit:
erschoss den beeindruckenden französischen General Auguste-Marie-François Colbert auf eine Entfernung von 600 Meter

Bewaffnung:
Baker Rifle

Sgt Grace
(Konföderation)

Zugehörigkeit:
4th Georgia Infantry

Besonderheit:
erschoss General John Sedgwick auf eine Entfernung von 1.000 Yards, während der Schlacht von Spotsylvania

Bewaffnung:
Whitworth-Gewehr

Charles ‘Chuck’ Mawhinney
(USA)

Zugehörigkeit:
USMC

Besonderheit:
diente während des Vietnamkriegs im US Marine Corps und hält den Rekord für die Anzahl der bestätigten Abschüsse für Marine-Scharfschützen und übertrifft damit den legendären Marine-Scharfschützen Carlos Hathcock
103 bestätigte Abschüsse
Ein routinemäßig tödlicher Schuss aus Entfernungen zwischen 300 – 800 Yards, Mawhinney hatte Kills von über 1000 Yards bestätigt, was ihn zu einem der größten Scharfschützen des Vietnamkrieges machte.

Bewaffnung:

Rob Furlong
(Kanada)

Zugehörigkeit:
Joint Task Force 2 (JTF2)

Besonderheit:
Rekord für den längsten, bestätigten „Kill“ auf 1,51 Meilen oder 2,43 km im Jahr 2002

Bewaffnung:
Furlong wurde mit einem McMillan Brothers Tac-50 Gewehr der Kaliber .50 bewaffnet und mit A-MAX-Geschossen mit sehr geringem Widerstand beladen

Vasily Zaytsev
(Sowjetunion)

Zugehörigkeit:
Rote Armee – 1047th Rifle Regiment

Besonderheit:
242 bestätigte Abschüsse (1942/1943)
wurde durch die Schlacht von Stalingrad zum wohl bekanntesten, sowjetischen Scharfschützen überhaupt und gilt bis heute als „Nationalheld“

Bewaffnung:
Mosin-Nagant M1891 / 30 mit einem nach unten gerichteten Bolzen und PE-Zielfernrohr

Lyudmila Pavlichenko
(Sowjetunion)

Zugehörigkeit:
Rote Armee – 25th infantry Division

Besonderheit:
309 bestätigte Abschüsse darunter bei Odessa und Sevastopol
gehört bis heute zu den wohl bekanntesten, weiblichen Scharfschützen der Geschichte

Bewaffnung:
Mosin-Nagant bolt action rifle mit einem P.E. 4-power scope

Corporal Francis Pegahmagabow
(Ojibwa-Krieger)
 

Zugehörigkeit:
23. Kanadisches Regiment (Northern Pioneers)

Besonderheit:
378 bestätigte Abschüsse im Ersten Weltkrieg
unter anderem in der Zweiten Schlacht von Ypern, wo die Deutschen zum ersten Mal Chlorgas an der Westfront benutzten, und während dieser Schlacht begann er, sich einen Ruf als Scharfschütze und Scout zu verschaffen
erhielt verschiedene Medaillen (darunter British War Medal und der Victory Medal)  aufgrund höchster Tapferkeit im Kampf

Bewaffnung:
Ross rifle

Adelbert F. Waldron
(USA)

Zugehörigkeit:
Company B, 3rd Battalion, 60th Infantry of the 9th Infantry Division

Besonderheit:
109 bestätigte Tötungen, die bei allen US-Militärs während des Vietnam-Konflikts am höchsten war
Einmal wurde eine bestätigte Tötung von einem fahrenden Boot in 900 Yards durchgeführt. Er stellte seinen Rekord von 109 Kills in nur 8 Monaten auf.

Bewaffnung:
M-21 SWS
gelegentlich eine mit Sternenlicht ausgestattete M-14 oder M-21 für Nachtoperationen

Carlos Norman Hathcock II
(USA)

Zugehörigkeit:
USMC

Besonderheit:
93 bestätigte Abschüsse in Vietnam
Einsatzgebiet im Raum um den Hügel Núi Ðất Sơn, von den Amerikanern als Hügel 55 (Hill 55)
Nickname ‘Lông Trung du Kich’ (‘White Feather Sniper’)
Es war Hathcock, der den berühmtesten Schuss der Scharfschützengeschichte abfeuerte. Er feuerte eine Runde über eine sehr lange Strecke, die durch den Umfang eines feindlichen Scharfschützen ging, traf ihn in die Augen und tötete ihn. Hathcock und Roland Burke, sein Späher, verfolgten den feindlichen Scharfschützen (der bereits mehrere Marines getötet hatte), von dem sie glaubten, dass er ihn speziell töten sollte. Als Hathcock einen Lichtblitz sah, der das Zielfernrohr des Feindes reflektierte, feuerte er im Bruchteil einer Sekunde auf eine der präzisesten Schüsse der Geschichte.

Bewaffnung:
Browning M2 mit demselben 8x-Zielfernrohr

Simo Häyhä
Finnland

Zugehörigkeit:
6. Kompanie des Infanterieregiments (JR) 34

Besonderheit:
705 bestätigte Abschüsse im Winterkrieg 1939-1940
Nickname „The White Dead“
Er tarnte sich komplett in weiß, verwendete ein kleineres Gewehr, um seinem kleineren Rahmen (5 ft3) zu entsprechen und erhöhte seine Genauigkeit. Er benutzte ein eisernes Visier, um ein möglichst kleines Ziel zu präsentieren (ein Zielfernrohr würde erfordern, dass der Scharfschütze den Kopf zur Sichtung anhob).

Bewaffnung:
Mosin-Nagant M/28

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s