Welcher Marker ist für Anfänger geeignet?

Als Neueinsteigers in das Hobby gehört diese Frage zu den ersten und wichtigsten überhaupt:

Welchen Marker soll ich nehmen?

Bei ihren Recherchen stolpern sie über Unmengen an Fachbegriffen, werden regelmäßig auf Suchfunktionen verwiesen und verzweifeln manchmal daran. Die Frage taucht in verschiedensten Foren auf und wird den verschiedensten erfahrenen Spielern gestellt.

Eine vernünftige Antwort darauf gibt es selten, weil manchmal einfach wichtige Informationen fehlen.

Wichtig ist nur, dass du dich für eine „Plattform“ entscheidest. Sprich soll es die Nachbildung einer M16, M4, Kalshnikov, Thompson MP, ec. sein? Wähle deine „Plattform“ am Besten nach deinem eigenen Geschmack aus, oder passe dich an einen Verein an, dem du beitreten möchtest.

guter oder schlechter Marker

Viele wählen ihren Marker erst nach der Optik aus. Dreh den Spieß um. Was ist sein Innenleben?
Im Grunde und vereinfacht gesagt besteht das Innenleben aus 4 Komponenten: Motor, Gearbox, Hop-Up und Innenlauf.

Der Motor sollte kräftig und schnell drehend sein. Aber achte darauf, daß er nicht zu schnell dreht, denn dann könnte er zu wenig Kraft aufweisen. Viele Hersteller werben mit „Highspeed“ und „High Torque“. Laß dich davon nicht beirren, sondern sieh dir die nackten Zahlen an. Das sollte dir schon sehr viel Klarheit über einen Motor bringen. Jedoch werden bei „Markierern von der Stange“ kaum die Daten für Motoren angeführt. Aber den Motor kann man später problemlos austauschen.

In der Gearbox befinden sich die wichtigsten Antriebskomponenten. Es gibt verschiedene Gearboxen. Grundsätzlich kann man in Standard-Gearboven (V2, V3, V6 und V7) und Spezial-Gearboxen unterscheiden.
Gerade am Anfang sollte man sich eher an Standard-Gearboxen halten, da man dazu recht viele Beiträge im Internet findet, und sich auch viele erfahrene Spieler damit auskennen und helfen können.
Bei den Spezial-Gearboxen ist es da schon um Einiges komplizierter.
Wobei sich Gearboxen, im Regelfall und den entsprechenden Komponenten, recht schnell aufwerten lassen.

Wichtige Kriterien bei der Gearbox ist, möglichst wenig Kunststoff. Aber ganz ohne geht es halt auch nicht. Besonders wichtig ist, daß weder die Gears noch die Lager der Gears (Bushings) aus Kunststoff sind. Denn diese halten dann nicht sonderlich lange.

Hop-Up und Innenlauf gibt’s von kaum einem Hersteller das Gelbe vom Ei out oft he box. Das ist nun einmal ein Faktum. Und bei Spezial-Markierern gibt es zumeist auch kaum Alternativen beim Hop-Up. Bei den gängigen Modellen kann man das Hop-Up später leicht gegen ein qualitativ besseres austauschen. Den Innenlauf kann man austauschen, wenn einem eine höhere Treffer-Präzision wichtig ist.

Welcher Marker passt zu dir?

Weißt du schon, wo du spielen wirst? Orientiere dich nach der vorhandenen Spiellocation.

Auf lange Distanzen sind Marker mit einem längeren Lauf sinnvoller. Wie bei den Echtwaffen hilft dir ein längerer Lauf, deine Munition (BB) genauer zu verschießen – die Trefferquote erhöht sich.

In Hallenspielen und bei kürzeren Distanzen bist du mit einem kürzeren Modell besser dran. Damit kannst du leichter schwenken und bist allgemein schneller dran, weil sie weniger sperrig sind.

Über welche Geldmittel verfügst du?

Du brauchst keineswegs die teuersten Marker um Spaß am Spiel zu haben. Im Regelfall sind Modelle der Mittelklasse gänzlich ausreichend. Bei absoluten Billigstmodellen ist es sinnvoll erfahrene Spieler um Rat zu fragen.
Aber auch nicht alle Billig-Modelle sind für die Müllhalde. So zählen zum Beispiel die Kalashnikov-Modelle des Billig-Herstellers Cyma zu den Besten, während die übrigen Modelle dieses Herstellers als nicht sonderlich genau, haltbar oder robust gelten.

Welche Geldmittel stehen dir zur Verfügung? Finde ein Modell, das du dir leisten kannst. Selbst Billigmodelle lassen sich später verbessern, indem du entsprechende Innenteile austauschst.

Second-Hand Modelle

Sei sehr vorsichtig!
Viele gehen mit ihren Markern ziemlich rüde um. Darunter fallen Used-Look ebenso wie Vernachlässigung der Pflege oder verstauben lassen.
Kauf nur von jenen, die du selber gut kennst oder die dir von mehreren Personen empfohlen werden.
Second-Hand-Käufe können sehr teuer werden,

Am Besten probierst du einen Second-Hand-Markierer auf einem Airsoft-Spielfeld einmal aus. Gegen ein paar Probeschüsse hat üblicherweise kein ehrlicher Verkäufer etwas.
Du solltest aber gründlich misstrauisch werden, wenn dir die Probeschüsse, ohne wirklich guten Grund, verweigert werden.

Aber es gibt auch viele ehrliche private Verkäufer, deren Second-Hand-Markierer fast wie neu aussehen, und die noch eine Menge an Zubehör (Reserve-Magazine, Sling, Reddot ec.) dazu geben, und für die Probeschüsse, bei ehrlicher Kaufabsicht, kein Problem sind.
Auch wirst du von ihm jede Menge Informationen und Tipps zu dem Markierer gratis dazu bekommen.
Hast du so jemanden einmal gefunden, und der Markierer gefällt dir und ist auch in deiner Preiskategorie, dann feilsche nicht um den Preis. Denn das wäre dann schon fast eine Beleidigung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s